HOME FORUM UPDATE-LOG GÄSTEBUCH IMPRESSUM KONTAKT
 
 
 
 
BRIANS HOMEPAGE 
 
BRIANS HOMEPAGE | SATIRE-ECKE | "TOOL-TIME"-ZITATE
TOOL-TIME-Sprüche

Inhalt:
Tim Taylor hat eine Heimwerkersendung im Detroiter Kabelfernsehen ("Tool-Time"), wobei er sich meistens ziemlich dämlich anstellt und für jede Menge Unfälle und Chaos verantwortlich ist. "Assistieren" tut ihm sein Kollege Al Borland, der zwar gewissenhaft und kompetent ist, jedoch kaum witzig, spontan oder interessant. Somit ergänzen sich die bei- den sehr gut. Außerdem frisiert Tim alles, was nicht bei "3" auf den Bäumen ist...("Mehr Power!!")
Dann ist da noch Tims Familie: seine Frau Jill und die drei Söhne Brad, Randy und Mark. Auch dort läßt Tim kaum ein Fettnäpfchen aus, so dass er oft bei seinem Nachbar Wilson Wilson am Gartenzaun Rat holen muss.
Im Original in den Staaten heißt die Sendung "Home Improvement", während sie in Deutschland unter dem leicht behämmerten Namen "Hör mal, wer da hämmert" im TV läuft.


Inhalt:
Jill: Was hast du da an der Stirn?
Tim: Das ist ein Stück von einer Tischplatte.
Jill: Ich werde dich sofort zum Notarzt bringen, Tim!
Tim: Da war ich, die sagten ich sei kein Prioritätsfall.
Jill: Wieso nicht? War da noch einer, der einen ganzen Tisch an der Birne hatte?
   
Jill: Mäuse sind schmutzig, sie übertragen Krankheiten und ernähren sich von Abfall und Dreck.
Tim: Wie die Jungs, aber die magst du.
   
Tim: Ich brauche noch etwas mehr Schlauch.
Wilson: Wollen wir das nicht alle, Tim?
   
Jill: Na gut Tim, was hast du gekauft und wie wenig brauchen wir es?
   
Jill: Wie viele Plätze hast du gekauft, mein Gott?
Tim:Einen ... und einen daneben.
   
Jill: Es gibt eine Untersuchung, daß manche Paare trotzdem fünf mal in der Woche Sex haben obwohl sie voll im Berufsleben stehen.
Tim: Miteinander?
   
Randy: Was gibt es neues bei Tool Time?
Tim: Wir haben ein paar gute Ideen, Hunderte, Tausende, was sag ich, Millionen!
Randy: Ihr habt keine?
Tim: Richtig.
   
Wilson: Na, wie war Ihr Panzerausflug?
Tim: Jill durfte auch einen Panzer fahren, nicht nur ich und Sie hat sich aufgepustet, weil Sie keine Zeichen überfahren hat, kein Maschinengewehr abgefeuert hat und keine Caddys umgefahren hat.
Wilson: Sie ist eine Angeberin!
   
Jill: Wußten Sie eigentlich, daß Tim mehr als zweihundert Unfälle überlebt hat?
Wilson: Wirklich? Ich hätte gedacht, es wären viel mehr gewesen.
   
Tim: Wenn du Ihm so einen Haarschnitt durchgehen läßt, will er als nächstes einen Ohrring. Auf Ohrring folgt Tätowierung, auf Tätowierung Verbrechen, auf Verbrechen Gefängnis und wieder ein blöder Haarschnitt.
   
Al: Tja, wißt Ihr, so gerne ich auch noch hierbleiben möchte,.... ich möchte noch viel lieber gehen.
   
Jill: Tim, wir hatten seit fast einem Monat keinen Sex mehr!
Tim: In der besten Ehe gibt es mal einen Durchhänger!!!
Jill: Und wann kommt dein kleiner Durchhänger mal wieder richtig in Form?
   
Ärztin: Sie werden am Morgen Ihres Termins für die Vasektomie in dem Bereich, wo wir den Eingriff vornehmen, rasiert.
Tim: Rasiert? Wieso? Da?
Ärztin: Das ist nur eine reine Routineangelegenheit.
Tim: Das ist bei uns keine Routine. Denken Sie, ich wache morgens auf, kämme die Haare, putze die Zähne und rasiere Ping und Pong?
   
Ärztin: Wir verhindern, daß die Spermien in den Samenleiter gelangen.
Tim: Ich fische dann ohne Köder??!
   
Wilson: Wenn ich eine Vasektomie lassen machen würde, würde ich mich nicht in meiner Männlichkeit beschnitten fühlen.
Tim: Wenn Sie es machen, ich auch nicht!
   
Tim: Jill hat so eine bescheuerte Untersuchung über Paare gelesen. Da gibt es welche, die machen es fünf mal die Woche.
Al: Fünf mal die Woche? Ist das legal?
   
Jill: Du mußt zugeben, ich bin nicht mehr so schlank wie früher.
Tim: Ja, ich weiß!
   
Techniker: Hey, ich kenne Sie!
Tim: Sind Sie Tool Time Fan?
Techniker: Nein, meine Frau ist die Schwester von der Notaufnahme.
   
Jill: Wie war es in der Schule?
Brad: Klasse, ich freue mich schon auf Geschichte, morgen früh.
Jill: Wow, das finde ich ja gut, daß du sowas auch mal sagst. Was ist denn so interessant?
Brad: Eine neue Schülerin.
   
Al: Hör mal Tim, vielleicht brauchen wir was peppiges, fetziges für die Jugend! Brad, was erwartest du von Tool Time?
Brad: Ich will Heidi nackt sehen.
   
Stu: Hey, siehst du gut aus. Du hast abgenommen, hä?
Jill: Ja, habe ich! Danke.
Stu: Und wie geht's weiter? Noch mal zehn Kilo?
   
Jill: OK, ich lege ein Geständnis ab. Ich schleiche jede Nacht heimlich in deine Werkstatt und klaue dein Werkzeug, schichte es im Garten unter dem Birnbaum aufeinander und tanze nackt drumrum.
Tim: Äh, und um wieviel Uhr machst du das so...?
   
Tim: Und du, mach die Handschellen wieder los, der Spaß ist zu Ende.
Randy: Sag die magischen Worte!
Tim: Streichung...des...Taschengeldes!
   
Tim: Und, wie ist das Gespräch gelaufen?
Marty: Oh, wirklich gut. Der Typ war gleich von mir angetan. Er sagt, ich wäre qualifiziert und hätte Ähnlichkeit mit seinem Neffen.
Tim: Du hast den Job?
Marty: Nein, den hat sein Neffe.
   
Al: Ich wollte auch schon immer mit meinem Bruder Kal arbeiten. Seite an Seite.
Tim: Das wäre dann wohl eher Breite an Breite, was?
   
Jill: Wenn Sie wollen, essen Sie doch mit uns.
Art: Oh gern, ich liebe deftige Hausmannskost.
Tim: Ich auch, wo ist die zu kriegen??
   
Tim: Was machen Sie da?
Wilson: Ich übe Schlagball, aber der Ball ist irgendwie nicht hart genug.
Tim: Holen Sie sich ein paar von Jills Fleischbällchen und Sie haben keine Probleme mehr!!
   
Jill: Hast du Dich schon mal gefragt, wie viele Füße in solchen Bowlingschuhen gesteckt haben?
Tim: Bei mir waren es nie mehr als zwei auf einmal.
   
Harry: Ich kann da draußen gar nichts mehr finden. Delores ist nicht davon abzuhalten, alles alphabetisch zu ordnen.
Tim: Es ist doch besser nach Länge.
Harry: Sie ist der Meinung, Länge ist nicht wichtig.
Tim: Hast du aber Glück.
   
Bud: Wie wäre es, wenn Sie mit mir und meiner Frau, heute Abend zum Bowling gehen? Anschließend können wir etwas essen.
Tim: Das wäre ganz genau die Kugel, die ich schieben möchte.
Bud: Ja gut, abgemacht.
Al: Ilene und ich gehen wahnsinnig gerne zum Bowling. Wir haben heute Abend noch nichts vor.
Bud: Dabei bleibt es auch!
   
Kellner: Buongiorno.
Tim: Nein, Taylor. TIM TAYLOR!
   
Wilson: Wissen sie, ein wahrhaft weiser Mann hat immer mehr Fragen als Antworten.
Tim: Tja, Wilson. Wäre ich damit nicht auch weiser als sie?
   
Tim: Man, riecht das gut! Spearrips?
Wilson: Nein, Eichhörnchen!
   
Jill: Wir müssen was unternehmen, Brad und Randy quälen Mark von früh bis spät.
Tim: Aber wir haben ihn doch gemacht, damit sie uns nicht mehr quälen.
   
Wilson: Tim, haben sie meinen kleinen dicken Wurm gesehen?
Tim: Nein und ich will, daß das so bleibt!
   
Mark: Wir durften sogar mit einer von diesen Turboprops rauf.
Jill: Oh, Ihr wart in einem Simulator ?
Tim: Nein, im Flugzeug.
Jill: Ihr seid im Flugzeug mitgeflogen?!
Tim: Ja...
Jill: Auf so eine katastrophale Nachricht habe ich gewartet. Das ist ja wie Tool Time, nur mit Flügeln!
   
Tim: Wie lange leuchtet deine Ölkontrollampe schon?
Jill: Was für 'ne Ölkontrollampe?
Tim: Na, welche wohl ? Das kleine rote Licht neben dem Tacho, mit der Ölkanne drauf.
Jill: Ach, das Ding, ich weiß nicht, zwei oder drei Tage?
Tim: Zwei oder drei Tage ? Das ist ein Warnlämpchen ! Glaubst du, das leuchtet nur so zum Spaß?
Jill: Ich dachte wenn es ein Problem mit dem Wagen gibt, wird das kleine Lämpchen heller oder es gibt einen Summton oder sowas.
Tim: Einen Summton, ja? Das ist ein Wagen und keine Gameshow!
   
Jill: Du wirst dort das Werkzeug streicheln und mit hervorquellenden Augen abknutschen, so wie du mich nicht mal Weihnachten ansiehst.
Tim: Wenn du ein Zweigangüberdruckventil hättest, würde ich es.
   
Al: Wir gehen zu den Ursprüngen zurück. Heute wird mit echtem Handwerkszeug gearbeitet.
Tim: Sozusagen Tool-Time unplugged!
   
Tim: Huh, bin ich erschrocken.
Wilson: Mann, und ich erst.
Tim: Und ich schäme mich kein bißchen, es zuzugeben, aber ich sollte trotzdem die Hosen wechseln.
   
Wilson: Ich liebe die Buchweizengrütze dort.
Al: Oh ja, man könnte echt sterben dafür.
Tim: Oder sterben davon, ich habe mal eine versucht.
   
Tim: Willkommen zu einer neuen Sendung von Tool Time: 'Der einfallsreiche Heimwerker'.
Al: In der wir zeigen, daß ein Heimwerker einfallsreich sein kann.
Tim: Oder auch nicht!
   
Tim: Brad, du solltest doch die Finger vom Telefon lassen.
Brad: Das ist unfair, dass du immer gleich annimmst, ich war's.
Tim: Warst du es?
Brad: Ja, aber es ist trotzdem nicht fair.
   
Jill: Wow, dass Randy so klug ist hätte ich nicht gedacht.
Tim: Naja, so überraschend ist das nicht. Ich durfte Werken überspringen und ging direkt in die Metallverarbeitung.
   
Tim: Gehen Sie Skifahren?
Wilson: Ja, ich weiß nicht, ob Sie es schon wissen, ich bin Biathlet.
Tim: Hey, was Sie hinter verschlossenen Türen machen, geht keinen was an.
Wilson: Naja, eigentlich machen wir es im Freien.
Tim: Häää?
   
Jill: Ich habe dreimal hintereinander abgeräumt, das ist ja nicht zu fassen. Wie viele Punkte liegen wir vorn?
Bud: Ihr führt mit Zehn. Wollen Sie mich das jetzt nach jedem Durchgang fragen?
Jill: Ja, das möchte ich!
   
Tim: Hey Wilson, bin ich blöd' oder hör' ich mitten im Winter die Grillen zirpen?
Wilson: Sie täuschen sich nicht, ich hab' meine Lieblingsgrille hier, die bringt mir ein Ständchen.
Tim: Können Sie nicht ein normales Haustier haben, wie andere Menschen?
Wilson: Naja, ich hab' mal ein Pinseläffchen gehabt, aber mein Leguan hat es gefressen
   
Tim: Tim nur grillen, draußen, mit Flamme. Mikrowelle kocht mit Zauberei. Flamme gut, Zauberei böse.
Jill: Mikrowelle gut, Mann bescheuert.
   
Jill: Was soll das denn?
Tim: Ich bringe meinen Männern Manieren bei.
Jill: Was, mit Holzbauklötzen?
Tim: Das ist ein Übungsessen, nur zum Probieren, Jill.
Jill: Hoffentlich schmeckt es Ihnen nicht, ich habe keine Rezepte für Holzgerichte.
Tim: Doch, hast du, denk' mal an deinen Hackbraten, Schatz.
   
Jill: Du, ich werde jetzt nach oben gehen.
Tim: Soll dich wer begleiten?
Jill: Nein, nur du.
Tim: Sollen wir die Jungs nicht erst ins Bett bringen?
Jill: Nein, lass sie, es dauert sowieso nur 'ne Minute.
Tim: Aber ich glaub', ich bring heut' etwas mehr, vielleicht 'ne Minute fünf, 'ne Minute zehn?
   
Tim: Das Ding hat hundertfünfzigtausend BTU's!
Randy: Was ist ein BTU?
Tim: Ein technischer Begriff.
   
Tim: (am Telefon) Also, sagen Sie mir wo das Fenster ist? Immer noch nicht lieferbar? (Pause) Ja, aber wieviele Idioten bestellen denn ein Gewächshausfenster mitten im November? (Pause) Was meinen Sie mit: 'Außer mir, noch einer'?
   
Wilson: Wissen Sie Tim, den zwanghaften Wunsch schöpferisch zu sein, führt man auch darauf zurück, dass Männer sich den Frauen unterlegen fühlen.
Tim: Arrrr?
Wilson: Weil wir nicht gebären können!
Tim: Ich will aber keinen Bären haben!
   
Tim: Was willst du mit der Flachzange?
Jill: Na, den Ausguß sauber machen!
Tim: Jill, für sowas nimmt kein vernünftiger Mensch 'ne Flachzange.
Jill: Ich nehm' die Flachzange nur, um den Schraubenzieher wieder rauszufummeln.
Tim: Wie kommt den mein Schraubenzieher da rein?
Jill: Ich wollte den Ausguß damit reinigen.
   
Tim: Wann bitte hab' ich dich zum letzten mal angeschrien?
Jill: Als du mir erklärt hast, wie man die Verandamöbel zusammenbaut.
Tim: Da flogen die Köpfe von den Schrauben weg!
Jill: Ich sollte sie aber mit aller Kraft, möglichst fest anziehen!
Tim: Normale Menschen hören aber auf, wenn sie das Holz splittern hören.
   
Tim: Und diese Amazonen waren wahnsinnig blutrünstige Tanten, ich hatte Alpträume nach dem Film.
Karen: Sehr interessant Tim. Das bedeutet, du hast vor starke Frauen Angst, ja?
Tim: Wenn sie nackt und in Gruppen auftreten!
   
Jill: Ich möchte, daß du mir was persönliches schenkst. Etwas das von Herzen kommt.
Tim: Arterien!
   
Charlie: Es tut mir leid.
Robin: Schatz, ich hätte nicht abhauen dürfen.
Charlie: Ach, ist schon gut.
Robin: Heißt das, dass ich von jetzt an immer mit dem Wagen fahren kann?
Charlie: Hey, ich sagte: 'Es tut mir leid' und nicht 'Ich bin krank!'
  back top