HOME FORUM UPDATE-LOG GÄSTEBUCH IMPRESSUM KONTAKT
 
 
 
 
BRIANS HOMEPAGE 
 
BRIANS HOMEPAGE | SATIRE-ECKE | ARNULF RATING
Persönliches

1951 in Mülheim an der Ruhr geboren, aufgewachsen in Wuppertal-Barmen, danach Studium in Münster und Berlin
1977 Mitbegründer der legendären Berliner Anarcho-Kabarett-Truppe "DIE 3 TORNADOS" Auszeichnung mit zahlreichen Prozessen und Auftrittsverboten
1990 Mitbegründer des sagenhaften "REICHSPOLTERABENDS", der die deutsche Vereinigung begleitete.
1991 mit Heinrich Pachl: "WO ANDERE BETEN"
1993 Solokabarett: "PERLEN DER HEIMAT"
1995 Solokabarett: "SPRECHSTUNDE"; Deutscher Kabarettpreis
1997 Solokabarett: "OUT OF BONN"
1999 Solokabarett: "BERLIN EXPRESS"
2001 Solokabarett: "KNAPP DANEBEN"
2003 Deutscher Kleinkunstpreis (Sparte Kabarett)
2005 Solokabarett: "REICH INS HEIM"
2007 Solokabarett "SCHWESTER HEDWIGS SCHWERTSTE FÄLLE"
2009 Solokabarett "AUFWÄRTS"
2011 Solokabarett "STRESSTEST DEUTSCHLAND"
Arnulf Rating - (C) Foto Thomas Räse
Foto: Thomas Räse


Alle Zitate stammen aus oben genannten Programmen, die teilweise auf CD zu bestellen
sind oder sind bei anderen Gelegenheiten (TV) von mir aufgeschnappt worden.

Mehr zu und von Arnulf Rating hier  www.arnulfrating.de

Die Veröffentlichung dieser Zitate auf dieser Seite erfolgt mit freundlicher Genehmigung
von Arnulf Rating (Januar 2003)



Neulich hat jemand zu mir gesagt: "Herr Rating, ich habe mich verwählt." Das finde ich anständig - dann hat er mir noch erklärt, was der Unterschied zwischen einem Telefonhörer und einem Politiker ist: Den Telefonhörer kann man aufhängen, wenn man sich verwählt hat.

Gut, bei jeder Wahl gibt es immer einen Verlierer, aber muss das immer der Wähler sein?

Jetzt kriegen wir neues Geld, das wird aber auch Zeit. Ich kenne viele, die haben von dem alten schon gar nichts mehr.

Da muss ein Fehler im Wahlsystem sein, sie wählen beispielsweise mal APPD - 'Anarchistische Pogo-Partei Deutschland' - und bekommen Rot-Grün: Stellen Sie sich vor, sie gehen in den Supermarkt und suchen sich eine schöne Flasche französischen Rotwein, gehen dann zur Kasse, ihnen läuft schon das Wasser im Munde zusammen, da nimmt ihnen die Kassiererin die Flasche aus dem Einkaufswagen, schmeißt ihnen eine Dose Hansapils rein und sagt: "Das nimmt hier die Mehrheit, das müssen sie jetzt auch nehmen." Und dann müssen sie das vier Jahre lang schlucken...

Und dann die Wahllokale, es gehen ja auch immer weniger Leute da rein und ich kann das verstehen: Allein wie das da drinnen riecht. Da kommt einem die ganze Schulzeit wieder hoch, man denkt, dass man sitzen bleibt.

(als Flaschenvermarkter...) "Marktplätze erobert man nicht durch Raketenbeschuss, sondern durch ein kundenorientiertes Warenangebot. Zielgruppen muss man treffen, aber nicht vernichten. Die Hütten, die wir da in Jugoslawien beschossen haben, waren doch höchstens ein Zehntel von dem wert, was die Raketen gekostet haben, die wir da drauf geschmissen haben - das ist doch ein Fall für den Rechnungshof!"

Jetzt hat die Regierung Audis als Dienstwagen gekauft, auch ganz klar warum: Weil der die vier Ringe im Kühlergrill hat - So oft war ich verheiratet!

Wer realisiert das Ganze mit der Gentechnik nachher? Das machen nicht die netten Menschen, die das schön machen wollen, das machen die Leute, die das Geld dafür haben, die großen Betriebe. Und jetzt mal im Ernst: Glauben Sie, McDonalds, C&A und Coca Cola wären daran interessiert, Menschen mit Geschmack zu züchten?

  back top