HOME FORUM UPDATE-LOG GÄSTEBUCH IMPRESSUM KONTAKT
 
 
 
 
BRIANS HOMEPAGE 
 
BRIANS HOMEPAGE | SATIRE-ECKE | VOLKER PISPERS
Persönliches

1958 Volker Pispers wurde in Rheydt/Mönchengladbach geboren
1976 Studium in Bonn und Münster der Anglistik, katholische Theologie und Pädagogik.
1979 geht er für ein Jahr als "assistant teacher" nach England. Dort vertieft er seine Vorliebe für den schwarzen Humor und entdeckt seine Liebe zur Bühne. Wieder in Münster wird er Mitglied verschiedener studentischen Theatergruppen.
1982 erster Soloauftritt als Kabarettist beim Kleinkunstfestival der MZ Halle Münsterland.
1983 erstes Soloprogramm: Kabarette sich wer kann. Er beendet sein Studium mit dem ersten Staatsexamen für das Lehramt Sek.II und lebt von Kindertheater, Kabarett und Englischunterricht.
1985 Engagement als Schauspieler am Wolfgang-Borchert-Theater Münster; zweites Soloprogramm: Hamburger - Speeseburger - Bundesburger
1986 konzentriert er sich ganz auf's Kabarett und wird freier Kabarettist! Drittes Soloprogramm: Original & Fälschung
1988 erhält er den Gladbecker Satirepreis 1988 für seinen Text "Demoland"; viertes Soloprogramm: Meine Sorgen möchte ich haben
1989 Förderpreis des grossen Kulturpreises NRW auf Vorschlag von Kay und Lore Lorentz
1990 Autor, Ensemblemitglied und Künstlerischer Leiter des Düsseldorfer Kom(m)ödchens; Ensembleprogramm: Wir sind so frei
1991 wieder wirklich frei und solo unterwegs
1992 fünftes Soloprogramm: In bester Gesellschaft
1993 Best-of-Jubiläumsprogramm: Ein Wort ergab das andere
1994 sechstes Soloprogramm: Frisch gestrichen
1996 erhält er den Deutschen Kleinkunstpreis 1995, Sparte Kabarett und den Mindener Stichling
1998 sammelt er weitere Kleinkunstpreise: Memminger Maul, Kleinkunstmaske Garching, Gaul von Niedersachsen.
1999 siebtes Soloprogramm : Damit müssen sie rechnen
2000 erhält er von der Abendzeitung München den AZ Stern des Jahres

2002 Jubiläumsprogramm: BIS NEULICH, aktuelle Klassiker aus 20 Jahren Solokabarett mit dem er seither in stets aktualisierter Version durch die Republik tourt

2003 erhält er den "Obernburger Ehrenmühlstein"
2004 erhält er den neu gestifteten Nordrheinwestfälischen Kleinkunstpreis "BOCHOLTER PEPERONI"
2005 erhält er den "DEUTSCHEN KABARETTPREIS" des Burgtheaters Nürnberg und den "Wilhelmshavener Knurrhahn"
2006 erhält er den "BAYERISCHEN KABARETTPREIS" des Bayrischen Rundfunks
2007 erhält er die "MORENHOVENER LUPE"
Volker Pispers
Fotos (c) by Volker Pispers




Alle diese Zitate stammen aus oben genannten Programmen, die teilweise auf CD zu
bestellen sind (Conanima-Verlag), oder sind bei anderen Gelegenheiten (TV) von mir
aufgeschnappt worden. Mehr zu und von Volker Pispers unter www.volker-pispers.de

Die Veröffentlichung dieser Zitate auf dieser Seite erfolgt mit freundlicher Genehmigung
von Volker Pispers (November 2002)



Natürlich werden jetzt alle bei uns zur Kasse gebeten. Entscheidend ist nur, ob man abhebt oder einzahlt.

Und den meisten Deutschen ist es doch lieber, wenn junge Deutsche mit einem ordentlichen Kurzhaarschnitt den Stadtpark kopftuchfrei halten, als wenn da Langhaarige Haschisch rauchen.

Betroffenheit und Jammern sind geradezu Hobbys für uns Deutschen. Die Kombination aus beiden klingt dann etwa so: Haben Sie das gesehen im Kosovo, ist das nicht schrecklich? Diese armen Menschen... ...HOFFENTLICH KOMMEN DIE NICHT ALLE NACH HIER!

Natürlich hat kein Mensch in Deutschland was gegen Ausländer. Keiner hat was gegen Ausländer. Wir arbeiten ja noch an einem Mittel.

Die Ärztegesellschaft teilt sich in eine Zweiklagengesellschaft: Die eine Hälfte klagt über die Belastungen durch den Spitzensteuersatz, die andere klagt darüber, dass ihr Einkommen für den Spitzensteuersatz nicht mehr ausreicht.

Der Wolfgang Thierse sah früher immer aus, als ob er auf dem Weg zum Friseur auf der Parkbank eingeschlafen wäre.

Die grünen Revoluzzer sind die ersten der Weltgeschichte, die eleganter gekleidet sind als das Establishment, das sie bekämpfen.

Die Regierung hat die Probleme im Griff, sie wird sie bloß nicht mehr los.

Wenn man bei Muttern zu Hause am Mittagstisch nach einem schönen Mittagessen im Kreise der gesamten Familie dezent anmerkt, dass der Erdbeerjoghurt, den es zum Nachtisch gibt, vorher 8000 Kilometer durch Europa gefahren worden ist, dann sagt Mutter doch höchstens: "Schmeckt er dir nicht?"

Der Deutsche mißbraucht das soziale Netz als Hängematte. Mißbrauch muss bekämpft werden, das wissen wir doch alle. Das Asylrecht wurde mißbraucht... Mussten wir abschaffen! Sozialleistungen werden mißbraucht... Da werden wir sie wohl abschaffen müssen! Ich höre sehr viel von Kindsmißbrauch in letzter Zeit...

Ein Volk, das sich alkoholfreies Bier aufschwatzen läßt, das greift auch zu einer kompetenzfreien Regierung.

Gelbe Tonne kennen sie? Duales System - Getrennt sammeln, vereint deponieren.

Wenn mal erst alle Menschen ein Handy haben, wird das Leben wunderbar. Ich muss Freunden auf der anderen Straßenseite nicht mehr hinterher rufen, ich ruf die an. Wenn ich Pech habe, hat der in der anderen Jackentasche den tragbaren Anrufbeantworter eingeschaltet... Aber nicht verzweifeln, sie können immer noch versuchen, ihn über das Brusttaschen-Faxgerät zu erreichen.

Und vor allem diese Einsatzmöglichkeiten für Handys im Alltag: Ehepaare, die gerne wandern, aber unterschiedlich schnell gehen...

Der gesunde Menschenverstand sagt mir, ich muss etwas einnehmen, damit ich etwas ausgeben kann. Der kranke Menschenverstand sagt mir, ich muss etwas ausgeben, damit ich etwas einnehmen kann. Das ist ein ganz komisches Geben und Nehmen im Gesundheitswesen. Also, der Patient gibt Geld aus und nimmt Medikamente ein. Die Pharmaindustrie gibt Medikamente aus und nimmt Geld ein. Langfristig hat sich herausgestellt, scheint das Einnehmen von Geld gesünder zu sein. Probieren Sie es einfach mal. Lassen sie sich bei der nächsten Depression 500 DM in bar verschreiben. Es geht ihnen doch jetzt schon besser, oder?

Die Gesundheitsreform trifft ja nicht nur den Arzt alleine, nein, nein, auf jeden verhungerten Arzt kommen immer noch ein arbeitsloser Pharmareferent und zwei ruinierte Immobilienmakler.

Werden sie erwischt, wie sie jemanden 100 Gramm Haschisch verkaufen, sitzen sie, wenn sie Pech haben, zwei Jahre und sechs Monate Knast ab – ohne Bewährung. Das ist dieselbe Strafe, die sie kriegen, wenn sie in Leverkusen als Grundschullehrer 62 Kinder sexuell mißbrauchen. Wie man das auf 100 Gramm umrechnet, weiß ich auch nicht.

Brigitte Seebacher-Brandt imponiert mir, wie engagiert die für die Wiedereinführung der Witwenverbrennung kämpft. Oder Petra Kelly, das ist eine Lebensleistung: Einen pazifistisch gewordenen General wieder zur Waffe greifen zu lassen.

Sie lesen mit schöner Regelmäßigkeit: Aus bisher ungeklärter Ursache hat sich aus der Waffe des Beamten ein Schuss gelöst. Schüsse sind wie Giftstoffe. Solange sie aus Polizeiwaffen kommen. Ich habe noch nie gelesen, dass sich aus der Waffe eines Verbrechers ein Schuss gelöst hätte. Die müssen andere Modelle verwenden. Die haben diese altmodischen Dinger. Die muss man immer noch abfeuern.

Frauenquote in der Politik – was soll das? Was nützt ihnen eine 30%ige Quote unter Idioten?

Wenn ich nach Deutschland gehe, gucke ich mir doch mal an, wie in Deutschland gebettelt wird. Man macht einen schönen Stand in der Fußgängerzone. Ordentlich angemeldet beim Ordnungsamt, ganz wichtig. Dann richtet man den ein bisschen nett her. Nicht so zerlumpt in der Ecke sitzen. Sie wollen doch die Leute anlocken, nicht abstossen. Ein bisschen Glitzer hier, ein paar Lampions da, eine kleine Folkloregruppe ist hilfreich, muss aber nicht sein.
Wichtig ist: Man geht in den Supermarkt, kauft billiges Bier und billigen Wein, füllt das Ganze um in Gläser oder Pappbecher und verkauft die für zehn Mark das Stück. Das ist die Art von Bettelei, an die der Deutsche gewöhnt ist.
Irgendeinem wildfremden Menschen auf der Straße eine Mark in die Finger drücken, das findet der Deutsche Scheiße. Aber für zehn Mark Scheiße kaufen, JEDERZEIT...!

Ich bin erst einmal dafür, in jedem Wahllokal eine kleine Prüfung abzuhalten. Jeder, der reinkommt, darf einmal ganz kurz erklären, wie das Ganze funktioniert. Wer sich nicht auskennt, darf direkt wieder nach Hause dackeln, so sehr scheint es ihn ja nicht interessiert zu haben. Er kann ja in vier Jahren nochmal wiederkommen.
Ich sehe das sogar so: Wenn einer gewählt wird, der verspricht, dass die Steuern auf gar keinen Fall erhöht werden, und drei Monate nach der Wahl werden die Steuern plötzlich doch erhöht, dann sollten fairerweise nur die höhere Steuern zahlen, die das angekreuzt haben.

In diesem Land brauchen sie doch für alles eine Prüfung, sie brauchen doch eine Betriebsgenehmigung für alles, Führerschein für alles...
Selbst wenn sie mit einem Stock und einer Kordel einen Haken in ein öffentliches Gewässer halten wollen - da brauchen sie einen Angelschein für. Aber jeder, der es geschafft hat, 18 Jahre lang nicht vor das Auto zu laufen, der darf bei uns die Kreuze machen.

Manche Radiosender geben im Wetterberichten ja zwei Temperaturen durch: Die tatsächliche und die gefühlte Temperatur. Das finde ich toll! Die wissen nicht nur, wie kalt es ist, sondern auch, wie kalt mir ist.
Und seitdem weiß ich auch, warum FDP-Wähler sich über ihren Steuersatz so aufregen: Die haben halt einen gefühlten Steuersatz von 90 Prozent.

Wie immer kommt es darauf an, wer wem was wann wo sagt. Wenn zum Beispiel ein General zu mir 'Idiot' sagt, ist das nur eine Beleidigung. Im umgekehrten Fall kann das schon der Verrat militärischer Geheimnisse sein.

Der Volksmund sagt: Religion ist Opium für das Volk. Das ist irreführend. Opium ist eine bewußtseinserweiternde Droge.

  back top