HOME FORUM UPDATE-LOG GÄSTEBUCH IMPRESSUM KONTAKT
 
 
 
 
BRIANS HOMEPAGE 
 
BRIANS HOMEPAGE | RETTUNGSDIENST | RETTUNGSWACHE MEDELBY | EINSATZBERICHTE 2006

   RW Medelby - Einsatzberichte 2006



  • L1 Medelby - Glatteisunfall endete glimpflich (19.01.06)
  • L1 Ladelund - Fahranfänger stirbt bei Baumunfall (03.02.06)
  • L 212 Lütjenhorn - Drei Verletzte bei Wendemanöver (25.02.06)
  • Landwirt überrollt kleinen Neffen mit Traktorgespann (17.04.06)
  • K76 Medelby - Viel Glück bei schwerem Unfall (29.04.06)
  • Unfall auf der L12 - vier Verletzte im Vorgarten (27.07.06)
  • B199 Wallsbüll - Autofahrerin schwer verletzt (18.08.06)
  • L212 Holt - 23jährige bei Verkehrsunfall tödlich verunglückt (28.08.06)
  • B5 Klixbüll - Verkehrsunfall mit lebensgefährlich verletzter Person (09.12.06)




  • L1 Medelby - Glatteisunfall endet glimpflich (19. Januar 2006)

    (shz/Flensburger Tageblatt)
    Gegen 14 Uhr war auf der L1 eine 36-jährige Frau zwischen den Ortschaften Osterby und Medelby nach links von der Fahrbahn abgekommen und auf einen Wall geschleudert. Unfallursache war vermutlich zu hohe Geschwindigkeit auf eisglatter Fahrbahn, heißt es in einer Mitteilung der Polizei. Die Fahrerin wurde leicht verletzt in ein Flensburger Krankenhaus eingeliefert.





    L1 Ladelund - Fahranfänger stirbt bei Baumunfall (3. Februar 2006)

    (Foto: Marco Belz - Text: Sebastian Iwersen)
    Ein junger Autofahrer ist am Freitagmittag bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Landesstraße 1 zwischen Bramstedtlund und Ladelund im Kreis Nordfriesland ums Leben gekommen. Wie die Polizei berichtet, verlor der aus Bramstedtlund stammende Mann in einer lang gezogenen Rechtskurve plötzlich die Kontrolle über seinen VW Golf. Dadurch kam er von der Straße ab und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum. Die Wucht des Aufpralles war so groß, dass sich das Auto regelrecht um den Baumstamm wickelte.
    Die sofort alarmierten Rettungskräfte aus Medelby und Niebüll konnten dem Mann am Steuer des Wagens trotz ihres schnellen Eintreffens an der Unglücksstelle aber nicht mehr helfen. Die Notärztin des aus Niebüll angeforderten Rettungshubschraubers „Christoph Europa 5“ konnte nur noch den Tod des erst 18-jährigen Mannes feststellen.
    Der ebenfalls alarmierten Feuerwehr blieb nur noch die traurige Aufgabe, den Leichnam aus dem Fahrzeug zu befreien. Die Ursache für den Unfall ist noch unklar, eine Beteiligung weiterer Autos schließt die Polizei aber aus.





    L212 Lütjenhorn - Drei Verletzte nach Wendemanöver (25. Februar 2006)

    (shz/Flensburger Tageblatt)
    Am Sonnabendnachmittag wurde in Achtrup Ortsteil Lütjenhorn eine 18-jährige Golf-Fahrerin bei einem Verkehrsunfall lebensgefährlich verletzt. Sie wollte zwischen Medelby und Achtrup in einem Einmündungsbereich der L 212 kehrt machen. Dabei übersah sie einen VW-Kleinbus. Bei der Kollision wurde die junge Frau so schwer am Kopf verletzt, dass sie mit einem Hubschrauber in die Klinik gebracht werden musste. Ein zweiter Rettungshubschrauber transportierte den 24-jährigen Beifahrer ab, der 41-jährige Fahrer des Kleinbusses erlitt leichte Verletzungen.





    Landwirt überrollt kleinen Neffen mit Traktorgespann (17. April 2006)

    (shz/Flensburger Tageblatt)
    Es sollte ein besonderes Bonbon am letzten Tag des Osterwochenendes sein und endete in einem tödlichen Drama. Vier Kinder hatte ein Landwirt aus Wanderup gestern Mittag in den Frontlader seines Traktors klettern lassen, um sie darin zum Spaß über einen Acker zu fahren.
    Doch von einer Sekunde zur anderen verkehrte sich die Heiterkeit ins krasse Gegenteil: Aus noch ungeklärter Ursache fiel ein vier Jahre alter Junge aus dem Frontlader auf den Boden. Der Treckerfahrer versuchte zu bremsen - vergeblich. Eine Wiesenwalze, die der Traktor hinter sich herzog überrollte das Kind, welches sofort tot war. In wenigen Tagen hätte es seinen fünften Geburtstag feiern sollen.
    Bei dem Opfer handelt es sich nach Angaben der Polizei um einen Neffen des Landwirts, der den Traktor steuerte. Er wurde ebenso wie die anderen Beteiligten sofort nach dem Unglück vom Pastor des Dorfes seelsorgerisch betreut. Drei Angehörige mussten durch die Medelbyer und Eggebeker Rettungswagen wegen des Schocks ins Krankenhaus nach Flensburg gebracht werden.






    K76 Medelby - Viel Glück bei schwerem Unfall (29. April 2006)

    (shz/Flensburger Tageblatt - Text & Fotos: Sebastian Iwersen)

    Glück im Unglück hatte ein Autofahrer am späten Samstagabend auf der Kreisstraße 76 zwischen den Ortschaften Schafflund und Medelby. Nach ersten Erkenntnissen war der Mann aus Richtung Schafflund kommen kurz vor dem Ortseingang von Medelby zunächst nach rechts von der Straße abgekommen. Um sein Auto wieder unter Kontrolle zu bringen lenkte er zurück auf die Fahrbahn. Dabei verlor er jedoch vollständig die Gewalt über seinen blauen Opel und rutschte in den Graben auf der gegenüberliegenden Straßenseite. Der Aufprall auf den Erdwall war so stark, dass sich die gesamte Fahrzeugkarosserie stark verformte und die Türen sich nicht mehr öffnen ließen. Daher wurden neben dem Medelbyer Rettungswagen, dem Flensburger Notarzt und der Medelbyer Feuerwehr auch die Brandschützer aus Schafflund mit schwerem Gerät alarmiert. Sie öffneten eine der Türen des Wagens und konnten den verletzten Fahrer so schonend befreien. Wie durch ein Wunder erlitt er trotz der Schwere des Unfalles jedoch keine schweren Verletzungen. Trotzdem wurde er zur näheren Untersuchung in ein Flensburger Krankenhaus eingeliefert. An dem verunfallten Opel entstand Totalschaden.






    Unfall auf der L12 - vier Verletzte im Vorgarten (27. Juli 2006)

    (shz/Flensburger Tageblatt)
    Bei einem Unfall auf der L12, Bredstedter Straße in Wanderup, sind gestern Morgen gegen 8.30 Uhr vier Insassen einer schweren Limousine verletzt worden.
    Der Wagen einer Familie aus Nordfriesland war von einem anderen Fahrzeug, das offenbar in Höhe der Einmündung Mühlenstraße die Vorfahrt missachtet hatte, seitlich getroffen worden und kam dabei nach links von der Fahrbahn ab. der Wagen schleuderte 100 Meter über einen Gehweg und anschließend durch mehrere Hecken und Grundstücksabgrenzungen, bis er im Vorgarten eines Anwohners zum Stehen kam.
    Der Notarzt aus Flensburge und mehrere Rettungskräfte versorgten die Verletzten noch im Vorgarten des Einfamilienhaus an der Landesstraße, ehe sie mit den Rettungswagen aus Flensburg, Eggebek und Medelby in das Flensburger Diakonissenkrankenhaus eingeliefert wurden.
    Beide unfallbeteiligten PKW wurden schwer beschädigt, die demolierte Limousine mußte von einem Abschleppunternehmen aus dem Vorgarten geborgen werden. Der Verkehr auf der Bredstedter Straße wurde während der Rettungsarbeiten nicht beeinträchtigt.





    B199 Wallsbüll - Autofahrerin schwer verletzt (16. August 2006)

    (shz/Flensburger Tageblatt- Text & Foto: Sebastian Iwersen)
    Bei einem Verkehrsunfall auf der B199 zwischen Handewitt und Schafflund ist am späten Mittwochabend eine 23-jährige Autofahrerin schwer verletzt worden. Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei kam sie gegen 21:15 Uhr mit ihrem roten BMW aus noch ungeklärter Ursache im Bereich einer Linkskurve plötzlich nach rechts von der Straße ab. Mit großer Wucht prallte das Auto gegen eine Birke am Straßenrand, bevor es auf ein angrenzendes Feld geschleudert wurde und auf der Seite liegen blieb. Da es zunächst hieß, die Fahrerin sei eingeklemmt, wurde neben dem Medelbyer Rettungswagen und dem Notarzt aus Flensburg auch die Handewitter Feuerwehr alarmiert. Die junge Frau hatte sich jedoch mit Unterstützung von Ersthelfern selbst aus dem völlig zertrümmerten Autowrack befreien können. Sie wurde nach der Erstversorgung vor Ort zur weiteren Behandlung in ein Flensburger Krankenhaus eingeliefert. Den durch den Unfall schwer in Mitleidenschaft gezogenen Baum fällte die Feuerwehr. Die B199 war während der Rettungsarbeiten und bis zur Bergung des völlig zerstörten Autos halbseitig gesperrt.





    L212 Holt - 23jährige bei Verkehrsunfall tödlich verunglückt
    (28. August 2006)

    (shz/Flensburger Tageblatt/www.polizeipresse.de)
    Eine 23jährige Frau aus Leck (Nordfriesland) befuhr gestern Abend gegen 18:40 Uhr mit ihrem PKW die Landesstraße L 212 von Holt kommend in Richtung Achtrup. In einer langgezogenen Linkskurve kam sie mit ihrem PKW von der Fahrbahn ab und prallte mit der Fahrerseite gegen einen Baum.
    Die Frau wurde in dem Wrack eingeklemmt, der Motorblock des Wagens wurde durch die Wucht des Aufpralls mehrere Meter weit aus dem Fahrzeug geschleudert. Zusammen mit der Besatzung des Niebüller Rettungshubschraubers Christoph Europa 5 befreiten die Rettungsassistenten des ersteintreffenden Medelbyer Rettungswagen die junge Frau aus dem Wrack und begannen mit den Wiederbelebungsmaßnahmen, die aufgrund der Schwere der Verletzungen leider erfolglos blieben.
    Die Freiwilligen Feuerwehren aus Medelby/Holt und Schafflund sicherten derweil die Unfallstelle und stellten sicher, dass keine weiteren Personen am Unfall beteiligt waren. Die Landstraße blieb währende der Rettungs- und Bergungsmaßnahmen voll gesperrt.





    B5 Klixbüll - Verkehrsunfall mit lebensgefährlich verletzter Person (9. Dezember 2006)

    (www.polizeipresse.de - Fotos: FF Niebüll)
    Zur Unfallzeit befährt ein PKW DB mit 4 Insassen die B 5 von Süderlügum kommend in Richtung Niebüll. Im Ortseingang von Klixbüll gerät das Fahrzeug wegen überhöhter Geschwindigkeit in einer Rechtskurve nach links von der Fahrbahn ab und prallt gegen eine Gartenmauer. Der 20-jährige Beifahrer wird im Fahrzeug eingeklemmt und muß von der Feuerwehr befreit werden. Die Person wird mit lebensgefährlichen Kopf- und Brustverletzungen ins Krankenhaus verbracht. Eine Mitfahrerin erleidet schwere Verletzungen, die beiden weiteren Insassen werden leichtverletzt. Vom 25-jährigen Fahrer wurde eine Blutprobe entnommen. Neben dem Notarzt aus Niebüll waren Rettungswagen aus Niebüll, Medelby, Högel und Husum an der Versorgung der Verletzten beteiligt, weiterhin waren die Feuerwehren aus Niebüll und Klixbüll im Einsatz.

    Zurück Nach oben Vorwärts

      back top