HOME FORUM UPDATE-LOG GÄSTEBUCH IMPRESSUM KONTAKT
 
 
 
 
BRIANS HOMEPAGE 
 
BRIANS HOMEPAGE | RETTUNGSDIENST | RETTUNGSWACHE MEDELBY | EINSATZBERICHTE 2002

   RW Medelby - Einsatzberichte 2002



  • Auto auf Gegenfahrbahn geschleudert (27.02.2002)
  • Tödlicher Arbeitsunfall (28.03.2002)
  • Motorradfahrer stieß mit Kind zusammen (13.06.2002)
  • Schwerer Verkehrsunfall nach Überholmanöver (13.06.2002)
  • Unfall mit einer Schwerverletzten (14.07.2002)
  • Frontal in Polo gekracht (01.08.2002)
  • Erneuter Unfall auf K67: eine Schwerverletzte (09.10.2002)
  • Schwerer Unfall auf der B 199 (01.11.2002)
  • Feuer wütet im Obergeschoß (03.11.2002)
  • Unfall auf der L192 endete glimpflich (09.12.2002)
  • Tödlicher Verkehrsunfall durch Blitzeis (26.12.2002)




  • Auto auf Gegenfahrbahn geschleudert (27. Februar 2002)

    (shz/Flensburger Tageblatt)
    (wer) Eine heftige Windbö hat heute am frühen Nachmittag vermutlich einen schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 199 zwischen Hörup und Schafflund verursacht. Wenige Kilometer vor dem Ortseingang Schafflund wurde kurz nach 14 Uhr der Wagen einer Fahrerin aus Nordfriesland, die aus Richtung Hörup kam, vom Windstoß erfasst, zunächst auf die Bankette und dann in den Gegenverkehr geschleudert. Schließlich landete das Auto auf dem Kopf auf einer Koppel neben der Straße. Die Fahrerin blieb nach Polizeiangaben unverletzt, zwei der drei Mitfahrer in dem Auto wurden leicht und der dritte wurde schwer verletzt. Am Wagen entstand Totalschaden.





    Tödlicher Arbeitsunfall (28. März 2002)

    (shz/Flensburger Tageblatt)
    Der Seniorchef eines Osterbyer Kieswerkes ist am Donnerstagvormittag bei einem Arbeitsunfall ums Leben gekommen. Wie die Polizei mitteilt, kam der 76-Jährige mit seiner Kleidung in die laufende Zapfwelle eines Rüttlers und erlitt dabei so schwere Verletzungen, dass er noch an der Unfallstelle starb.
    Die Kriminalpolizei und Sachverständige haben die Ermittlungen aufgenommen, um zu klären, wie der Mann mit seiner Kleidung in die Maschine geraten konnte.





    Motorradfahrer stieß mit Kind zusammen (13. Juni 2001)

    (shz/Flensburger Tageblatt - Foto: Iwersen)
    Gegen 16:10 Uhr kam es in Jarplund-Weding zu einem Unfall. Ein Kind hatte in Höhe des Sportparks die Europastraße überqueren wollen und dabei einen nahenden Motorradfahrer übersehen. Es kam zum Zusammenstoß, bei dem beide leicht verletzt wurden. Sie wurden mit dem Rettungswagen in ein Flensburger Krankenhaus gebracht, wobei das junge Mädchen dieses bereits gegen Abend wieder verlassen konnte.





    Schwerer Verkehrsunfall nach Überholmanöver (13. Juni 2001)

    (shz/Flensburger Tageblatt - Foto: Iwersen)
    Ein aus Richtung Eggebek kommender Autofahrer wollte gegen 17:00 Uhr nach links in Richtung Jerrishoe abbiegen. Er stoppte seinen Wagen, um den Gegenverkehr passieren zu lassen. In diesem Moment wurde er von seinem Hintermann überholt, der dabei frontal in ein entgegenkommendes Fahrzeug raste. Dieses fing kurze Zeit später Feuer. Der Fahrer wurde in letzter Sekunde schwer verletzt gerettet, weitere vier Personen wurden verletzt und nach notärztlicher Behandlung mit Rettungswagen aus Schleswig, Eggebek und Medelby in die Krankenhäuser nach Flensburg und Schleswig gebracht.





    Unfall mit einer Schwerverletzten (14. Juli 2001)

    (shz/Flensburger Tageblatt - Foto: Iwersen)
    (ft) Heute gegen 10 Uhr hat sich ein schwerer Verkehrsunfall auf der Strecke Schafflund-Medelby kurz vor dem Ortseingang von Medelby ereignet. Eine Frau aus Medelby, die mit ihrem VW Polo aus Richtung Schafflund unterwegs war, kam zuerst nach rechts von der Fahrbahn ab. Durch das Gegenlenken geriet sie dann nach links von der Fahrbahn ab und "durchpflügte" etwa 50 Meter Straßengraben, bevor das Fahrzeug auf einer Koppel zum Stehen kam. Die Frau wurde in ihrem Wagen eingeklemmt und musste durch die Feuerwehr Medelby befreit werden. Sie wurde unter Begleitung des Notarztes mit Verdacht auf Schädel-Hirn-Trauma in ein Flensburger Krankenhaus eingeliefert.





    Frontal in Polo gekracht (1. August 2002)

    (shz/Flensburger Tageblatt)
    Bei einem Frontalzusammenstoß auf der B199 kurz hinter Schafflund wurde in der heutigen Nacht eine Frau lebensgefährlich, ein Mann, der Unfallverursacher, leicht verletzt.
    Kurz nach Mitternacht war ein 27-Jähriger mit seinem Golf auf der B199 von Flensburg in Richtung Leck unterwegs und überholte hinter Schafflund in einer langgezogenen Kurve einen Laster. Bei diesem Manöver krachte er frontal in einen entgegenkommenden VW-Polo. Die 25-jährige Polo-Fahrerin wurde in ihrem Auto eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Sie wurde mit lebensgefährlichen Verletzungen in ein Flensburger Krankenhaus gebracht.
    Der Golf-Fahrer kam mit leichten Verletzungen in das Niebüller Kreiskrankenhaus. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden.





    Erneuter Unfall auf K67: eine Schwerverletzte (9. Oktober 2002)

    (shz/Flensburger Tageblatt - Foto: Iwersen)
    (ft) Heute Abend ereignete sich gegen 18:30 Uhr auf der K67 zwischen Großenwiehe und Hüllerup erneut ein schwerer Verkehrsunfall, nur 300 Meter von der Stelle entfernt, an der am Sonnabend der Audi A6 verunglückt war. Ein blauer Seat Ibiza und ein VW Polo stießen im Begegnungsverkehr zusammen. Dabei wurden zwei Personen eingeklemmt und mussten von der Berufsfeuerwehr Flensburg aus den Fahrzeugen befreit werden. Im Einsatz waren auch die freiwillige Feuerwehr Schafflund und der Rettungswagen aus Medelby. Eine Insassin wurde schwer verletzt. An beiden Fahrzeugen entstand Totalschaden.





    Schwerer Unfall auf der B 199 (1. November 2002)

    (shz/Flensburger Tageblatt - Foto: Iwersen)
    (sh:z) Ein schwerer Unfall hat heute ab 7.45 Uh den Berufsverkehr auf der B199 zwischen Handewitt und Schafflund lahm gelegt. Ein 20jähriger war auf der Bundesstraße von Schafflund in Richtung Wallsbüll unterwegs. Auf gerader Strecke setzte er an, um einen Lkw und zwei Pkw zu überholen. Dabei übersah der junge Mann einen 59jährigen Fahrer mit seinem Opel Astra. Es kam zum Frontal-Zusammenstoß. Dabei wurde der 20jährige Unfall-Verursacher schwer, der 59-Jährige leicht verletzt. An den Fahrzeugen entstand Totalschaden. Ein weiterer Autofahrer rutschte in den Graben, blieb aber unverletzt. Die Bundesstraße war eineinhalb Stunden gesperrt.





    Feuer wütet im Obergeschoß (3. November 2002)

    (shz/Nordfriesland Tageblatt)
    Ein Großfeuer vernichtete heute das Obergeschoss eines Doppelhauses im Kirchweg in Achtrup. Der Brand brach gegen 8:15 Uhr aus. Er breitete sich, angefacht durch heftige Böen, bei starker Rauchentwicklung rasch über die volle Länge des Daches aus. Als Glück im Unglück ist zu werten, dass der Wind den Funkenflug nicht auf das angrenzende Nachbargebäude zu-, sondern in entgegengesetzter Richtung fortblies. Die Freiwillige Feuerwehr Achtrup, schon bald unterstützt durch die Nachbarwehren Lütjenhorn und Sprakebüll, war sehr zügig zur Stelle. Alle Bewohner des Hauses, in dem vier Wohnungen untergebracht sind, konnten unverletzt in Sicherheit gebracht werden. Eine ältere Frau erlitt einen Schock und wurde vom Medelbyer Rettungswagen ins Krankenhaus gefahren.





    Unfall auf der L192 endete glimpflich (9. Dezember 2002)

    (shz/Flensburger Tageblatt - Foto: Iwersen)
    Heute Morgen gegen 6:40 Uhr hat sich auf der Betonstraße (L192) kurz hinter der Ortschaft Ellund ein schwerer Verkehrsunfall ereignet, der jedoch für die beteiligten noch glimpflich endete. Im Begegnungsverkehr stießen ein silberfarbener Peugeot 206 und ein grauer Seat Ibiza zusammen, Durch die Wucht des Aufpralles wurden beide Fahrzeuge von der Fahrbahn geschleudert. Der Peugeot rammte noch einen Baum und kippte daraufhin um. Der Fahrer wurde in seinem Auto eingeklemmt und musste von der Freiwilligen Feuerwehr befreit werden. Dennoch erlitten beide Fahrer nur einen Schock. Die L192 war für eine Stunde voll gesperrt. Der Schaden beläuft sich auf rund 15.000 Euro.




    Tödlicher Verkehrsunfall durch Blitzeis (26. Dezember 2002)

    (shz/Flensburger Tageblatt)
    Eisregen und Blitzeis haben über die Weihnachtstage für Chaos in Norddeutschland gesorgt. Am 2. Weihnachtsfeiertag war ein Vater zusammen mit seinen beiden Kindern von der Strasse abgekommen und seitlich gegen einen Baum geprallt. Der junge, aus Flensburg stammende, Vater und seine vierjährige Tochter verstarben im Krankenhaus. Sein sechsjähriger Sohn konnte schwerverletzt in ein Flensburger Krankenhaus gebracht werden und ist wieder außer Lebensgefahr.


    Zurück Nach oben Vorwärts

      back top